Von der Anregung für das nächste Reiseziel im Netz über den Mobile Check-in am Flughafen bis hin zur Übersetzungs-App im Restaurant und der Online-Bewertung der Unterkunft: Die Digitalisierung verändert das Reisen.

Partner des Transformationsmagazins

Die Partner des Transformationsmagazins

Wer vor kurzem das Interview mit Timmo Krause-Dünow zur Digitalisierung der Reisebranche gelesen hat, mag Zweifel gehegt haben, was Digitale Transformation mit Urlaub und Fernweh zu tun hat. Tatsächlich eine ganze Menge, wie eine aktuelle Umfrage des Branchenverbands Bitkom zeigt. Immer mehr Menschen benutzen nämlich auch für Reisen das Internet.

Urlaubsinspiration aus dem Netz

„Die Digitalisierung bietet der gesamten Tourismus-Branche ein enormes Potenzial.“

Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom

Zwar werden die meisten Deutschen weiterhin durch die persönliche Empfehlung von Freunden oder Familie auf ihr Urlaubsziel aufmerksam. Die Inspiration für jede vierte Reise kommt aber inzwischen aus dem Internet. Dabei domminieren Vergleichsportale, Online-Werbung, Reiseblogs oder soziale Netzwerken wie Facebook oder Instagram.

Die Inspiration für Reisen kommt oft aus dem Internet
Jede vierte Reise ist durch Informationen aus dem Internet zustande gekommen.

Bereits 43 Prozent aller Urlauber gehen online auf die Suche nach Angeboten für ihren Urlaub, 26 Prozent sogar ausschließlich. 48 Prozent informieren sich weiterhin im Reisebüro vor Ort und jeweils 10 Prozent direkt beim Dienstleister oder in Broschüren.

„Für Reisedienstleister wird es in Zukunft immer wichtiger sein, die digitalen Möglichkeiten zu nutzen.“

Dr. Bernhard Rohleder, Bitkom

Noch stärker werden aber Online-Kanäle zurate gezogen, also die Online-Seiten der Reiseveranstalter (43 Prozent), Online-Reisebüros wie zum Beispiel Expedia oder Opodo (32 Prozent) und Vergleichsportale wie fluege.de oder idealo (19 Prozent).

Für Reiseveranstalter werden digitale Kanäle damit immer wichtiger. Neben der obligatorischen Internetpräsenz zählen dazu digitaler Vertrieb, Social Media-Kanäle und Bewertungsplattformen.

Vor allem Online-Bewertungen sind eine wichtige Entscheidungshilfe: Zwei Drittel aller Urlauber lesen vor der Buchung entsprechende Rezensionen. Jeder Vierte schreibt sie nach einer Reise auch selbst. Lediglich 10 Prozent vertrauen Online-Bewertungen nicht.

Reisebüros brauchen digitale Unterstützung

Das örtliche Reisebüro ist für viele Verbraucher Dreh- und Angelpunkt bei der Buchung einer Reise. 48 Prozent buchen dort. Online-Buchung bevorzugen 41 Prozent der Befragten. Bei den 16- bis 29-Jährigen buchen bereits 49 Prozent online und 46 Prozent im Reisebüro.

Allerdings zweifeln Kunden viele daran, im Reisebüro das beste Angebot zu finden. 81 Prozent der Online-Bucher sagen, dass die Vergleichbarkeit der Reiseangebote im Netz größer ist. Auch das breitere (52 Prozent) sowie günstigere (37 Prozent) Angebot ist vielen ein wichtiger Grund für die Online Buchung. 90 Prozent der Online-Bucher schätzen außerdem die Unabhängigkeit von Öffnungszeiten, 70 Prozent die Zeitersparnis.

Digitale Reisebüros der Zukunft

Digitale Technologien können den Reisebüros vor Ort jedoch entscheidenden Mehrwert bieten. So wünschen sich 78 Prozent der Befragten digitale Geräte wie zum Beispiel Tablets als Unterstützung zur persönlichen Beratung. 70 Prozent würden im Reisebüro gerne 360°-Bilder ihres Reiseziels auf einem Bildschirm anschauen. Auch Virtual-Reality-Brillen, um das Urlaubsziel schon vorab realitätsnah erleben zu können, würden mehr als 51 Prozent nutzen.

Das moderne Reisebüro von morgen benötigt daher eine digitale Infrastruktur mit Internetauftritt, App, Tablets, Virtual Reality und Videowänden, die dem Kunden ein realistisches Bild von seinem Reiseziel vermitteln können.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 2 Bewertung(en)
Loading...